4.91/5 (91)

 Trends 2018 – Was muss man bei der Bewerbung aktuell beachten?

„Wer rastet, der rostet“ – dieses alte Sprichwort gilt auch bei Bewerbungen, denn wie vieles Andere ist auch der Bewerbungsprozess ständig im Wandel und die Normen und Trends verändern sich stetig. Damit die Bewerbung aktuell und die Unterlagen auf dem neusten Stand in Sachen Bewerbungstrends bleiben, haben wir hier die aktuellen Veränderungen und Trends rund um das Thema Bewerbung und Bewerbungvorlage zusammengestellt.

Formale Aspekte: Aufbau & Inhalt deiner Bewerbung

Um 2018 mit der Bewerbung aktuell zu bleiben, bietet es sich an, die formalen Aspekte seiner Bewerbung nochmals aufzufrischen. Neben den Standardvorgaben, welche eine gute und erfolgreiche Bewerbung ausmachen, lohnt es sich zu checken, ob der gewünschte Arbeitgeber selbst spezifische Anforderungen an die Bewerbung stellt. Wenn dies nicht der Fall ist, kann man sich an der folgenden Liste orientieren:

      • Reihenfolge der Bewerbungsunterlagen: Deckblatt, Anschreiben, Lebenslauf, ggf. Motivationsschreiben & Zeugnisse
      • Anschreiben: Eine Din A4 Seite, gut strukturiert & argumentativ aufgebaut – keine Floskeln (!), an einen persönlichen Ansprechpartner gerichtet
      • Motivationsschreiben: Eine Din A4 Seite, an das Unternehmen angepasst. Achtung: Wird heute meist explizit gefordert. Wenn dies nicht der Fall ist, muss man keins mitschicken
      • Foto: Unbedingt aktuell & professionell, auf Deckblatt oder Lebenslauf platzieren
      • Einheitliches Design in der gesamten Bewerbung

Bei den formellen Aspekten der Bewerbung hat sich kaum etwas verändert. Hier gilt,  um sicherzugehen, dass die Bewerbung aktuell ist: Es lohnt sich, sich an die altbewährten Vorgaben in Sachen Formalität zu halten. Bei den inhaltlichen Aspekten der Bewerbung haben sich jedoch ein paar Sachen geändert, die hier aufgelistet sind:

 #1 Ein Foto ist bei Bewerbungen kein Muss mehr – es bietet sich zwar an und ist nach wie vor gerne gesehen, dennoch stellt es kein ausschlaggebendes Kriterium mehr dar.

#2 Die Angaben zur Grundschule werden weggelassen – früher in jedem Lebenslauf zu finden, doch heute total überflüssig.

#3 Anti-Chronologische Ordnung von neu nach alt – im Gegensatz zur früheren chronologischen Ordnung von alt nach neu, wird in aktuellen Bewerbungen die Anti-Chronologische Ordnung favorisiert.

#4 Weniger private Angaben im Lebenslauf – Daten wie Geburtsdatum, Familienstand oder Hobbies sind heutzutage zwar häufig noch zu finden, sind aber bei weitem kein Muss mehr.

Trend #1: Online Bewerbungpexels-photo

Der Trend zur Online-Bewerbung steigt immer mehr. Nur noch ein Drittel aller Bewerbungen werden via altbewährter „Papier“-Bewerbung in einer richtigen Bewerbungsmappe angefordert. Die steigenden Online-Bewerbungen bedeuten einen vereinfachten Bewerbungsvorgang, da der Postweg – sowie die Druck- und Portokosten, wegfallen. Somit versenden die Bewerber im Durchschnitt mehr Bewerbungen. Das bedeutet für die Personaler: Mehr Bewerber, zwischen denen er sich entscheiden muss. Für einen selbst bedeutet das: Mehr Konkurrenten, mit denen man um die gewünschte Stelle kämpfen muss. Um hier mit seiner Bewerbung aktuell zu bleiben und vor allem mit seiner Bewerbung herauszustechen, ist es wichtig, dien Unterlagen eine persönliche Note zu geben. Dies kann man mit verschiedenen Mitteln erreichen:

#1 Das Design: Ein auffälliges, aber dennoch professionelles Design kann dabei helfen, sich mit der Bewerbung von anderen abzuheben und im Gedächtnis zu bleiben.

#2 Das Bewerbungsfoto: Ein professionell erstelltes Foto, welches einen sympathisch erscheinen lässt, wirkt sich oft positiv auf die Bewerbung aus.

#3 Das Anschreiben: Ein gut strukturiertes, präzise und überzeugend formuliertes Anschreiben, welches individuell auf die gewünschte Stelle angepasst ist und die eigenen Stärken optimal hervorhebt, hilft sehr oft dabei sich mit der Bewerbung durchzusetzen. Denn nach wie vor gilt – das Anschreiben ist einer der wichtigsten Bestandteile, wenn nicht sogar der wichtigste Teil, der Bewerbung.

Trend #2: Social Media

Immer mehr Unternehmen setzen bei der Suche nach Mitarbeitern auf soziale Netzwerke wie Xing, LinkedIn oder Facebook. Das Nutzen solcher Netzwerke vereinfacht jedoch nicht nur die Suche nach Mitarbeitern oder Bewerbern für Unternehmen, sondern bietet auch viele weitere Möglichkeiten. So kann man dort beispielsweise gezielt nach Jobangeboten Ausschau halten, sich Headhuntern in seinem Profil präsentieren oder wichtige Kontakte knüpfen und das Netzwerk erweitern. Hierbei ist es allerdings sehr wichtig, dass man sein Profil, welches man zur Jobsuche oder zum Kontakte knüpfen rund um die Jobsuche nutzt, professionell anlegt und pflegt. Denn Social Media kann einem bei der Bewerbung helfen oder Steine in den Weg legen. Ein unprofessionelles, mit viel Privatem gefülltes Profil kann einen negativen Eindruck bei den Personalern hinterlassen. Also sorgsam damit sein, was man in sozialen Netzwerken veröffentlicht und das Profil regelmäßig prüfen. Um mit der Bewerbung aktuell zu bleiben, lohnt es sich auf jeden Fall soziale Netzwerke mit einzubeziehen!

Trend #3: Mobile Recruiting

Ein neuer Trend namens „Mobile Recruiting“ erregt dieses Jahr mehr und mehr Aufsehen rund um das Thema Bewerbung. Beim Mobile Recruiting geht es zunächst darum, die Ansicht für Stellenausschreibungen und Jobangebote auf dem Smartphone zu optimieren. Denn wie jeder weiß, besitzt heutzutage fast jeder ein Smartphone und legt dieses kaum noch aus der Hand. Da kommt es durchaus vor, dass auch die Jobsuche über das Smartphone abläuft. Hierbei sind viele Bewerber auf Probleme bei der Ansicht der Stellenanzeigen gestoßen. Deswegen optimieren jetzt immer mehr Unternehmen die mobile Ansicht ihrer Website und machen Mobile Recruiting somit möglich. Einige große Unternehmen gehen sogar soweit, eigene Apps für den Bewerbungsvorgang einzurichten. Mobile Recruiting ist also durchaus im Kommen und sollte auf jeden Fall berücksichtigt werden, wenn man seine Bewerbung aktuell gestalten will.

Bewerbung aktuell: Unser Fazit!

Wenn man gerade auf Jobsuche ist und sich im Bewerbungsprozess befindest, sollte man unbedingt darauf achten, in Sachen Bewerbung auf dem neusten Stand zu sein. Um seine Bewerbung aktuell zu gestalten, bietet es sich an, sich regelmäßig über Neuerungen und Trends zu informieren. Egal ob Online Bewerbung, Bewerbung via Social Media oder Mobile Recruiting – der Bewerbungsvorgang ist ständig im Wandel. Damit dieser Wandel und die damit verbundenen Veränderungen einem nicht zum Verhängnis werden, lohnt es sich, immer Up-to-Date zu bleiben!